Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?

Wer seinen gelben Impfpass / Impfausweis oder das Smartphone nicht dabei hat, wird es mit dem Impfnachweis ab und an schwer haben. Denn dieser ist im Rahmen der Corona-Regelungen vielfach gefragt – etwa in Bars und Restaurants, Hotels und Pensionen, beim Friseur und Kosmetikstudio oder im Rahmen von Veranstaltungen. Damit es kein Problem ist, wenn man das Smartphone nicht dabei hat oder der Akku leer ist, bieten einige Anbieter den Impfnachweis mit einer Chipkarte an. Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?

Impfnachweis ohne Smartphone [ SHOP ]


Impfzertifikat mit QR-Code und Smartphone-App

Wer sich impfen lässt, wird von der Arztpraxis oder dem Impfzentrum in aller Regel ein Impfzertifikat erhalten. Auf diesem Impfzertifikat befindet sich ein QR-Code, der unter anderem Informationen zum Impfstatus, zum Namen oder zum Geburtsdatum umfasst. Mit Hilfe des digitalen Impfzertifikats und einer entsprechenden App (z.B. CovPass oder CoronaWarn) kann man so den Papierausdruck ins Smartphone übernehmen, verwalten und bei Bedarf vorzeigen.

Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?
Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?

Problematisch ist das digitale Impfzertifikat insbesondere im Alltag, wenn man kein Smartphone besitzt oder schlicht gar kein Smartphone dabei hat. So ist man weiterhin auf den Ausdruck in Papierform angewiesen oder man muss – ganz klassisch – den gelben Impfpass mitnehmen.

Tipp: Das klassische Impfbuch behält natürlich weiterhin seine Gültigkeit und dient weiterhin als anerkannter Impfnachweis – insbesondere auch im Ausland. Darin werden wie gewohnt alle Impfungen dokumentiert, nicht nur die gegen das Corona-Virus bzw. COVID-19.

Da der gelbe Impfpass noch weitere Informationen zu anderen Impfungen enthält und das Verlustrisiko groß ist, ist der COVID-19-Impfnachweis als Chipkarte eine gute Alternative. Diesen kann man bequem im Portemonnaie oder in einer Handtasche transportieren.

Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?

Impfpass Plastikkarte Scheckkarte
Der Impfpass als Plastikkarte ist eine gute Alternative zum klassischen Impfpass. Außerdem muss man das Smartphone nicht dabei haben, um den digitalen Impfausweis vorzeigen bzw. den Impfstatus überprüfenb zu können.

Doch das ist kein Muss: Wer aufs Smartphone verzichten will, kann sich den Impfnachweis auch als Chipkarte bestellen und so die Vorzüge eines witterungsbeständigen, dauerhaften und vor allen Dingen leichten Impfnachweises im Scheckkartenformat genießen.

Der Impfnachweis ohne Smartphone kann natürlich ganz normal mit der CovPassCheck-App geprüft werden – ideal also für Konzerte, Restaurants und weitere Aktivitäten, bei denen man die Covid-Schutzimpfung nachweisen muss. Der Impfpass als Karte ist mit einem Preis von knapp 10,- Euro je Anbieter vergleichsweise erschwinglich und daher eine lohnenswerte Investition. Insbesondere ältere Menschen, die gar kein Smartphone besitzen und das digitale Impfzertifikat daher nicht nutzen können, sollten die praktische Impfkarte aus Plastik in Erwägung ziehen.

Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?

Impfnachweis ohne Smartphone – wie geht das?

Muss man eine COVID-19-Schutzimpfung nachweisen, benötigt man in der Regel entweder das Impfzertifikat oder den gelben Impfpass / Impfausweis. Das Impfzertifikat kann man dann mit Hilfe des QR-Codes in der CovPass-App oder CoronaWarn-App einpflegen und mit der CovPassCheck-App überprüfen. Doch was ist, wenn man kein Smartphone dabei hat? Weitere Infos hier im Artikel.

Gibt es den Impfnachweis als Chipkarte?

Viele Anbieter bieten den Druck des Impfzertifikats in Form einer praktischen Chipkarte an. Die Plastikkarte im Scheckkartenformat enthält den QR-Code zur COVID-19-Schutzimpfung, der wiederum mit der CovPassCheck-App von Behörden, Veranstaltern und uvm. geprüft werden kann. Weitere Infos hier im Artikel.